18650 Zusatzakkus fürs iPhone

Die Dauernutzung beim iPhone zieht gerade beim Geocachen extrem viel Strom (bis zu 500mA!). Irgendwann kommt man um einen Zusatzakku nicht herum. Es gibt ja mittlerweile ein großes Sortiment an Zusatzakkus. Kleinere Akkus, die mit in die Taschen passen, schaffen maximal eine Vollladung. Sobald man aber Tagestouren plant wird’s auch hier eng. Außerdem verknotet sich ständig das Ladekabel in der Hosentasche. Es war also an der Zeit, etwas eigenes zu entwickeln ;-)

Zusatzakku Gesamt-Oben

 

Zusatzakku Gesamt-Unten

Das Teil wird mit Klettband ans iPhone befestigt. Auf dem Bumper von meinem iPhone sind 2 Reihen Flauschband, am Zusatzakku ist das Hakenband.

Die Elektronik und die 2 18650-Halter sind auf eine 3mm Kunststoffplatte befestigt, die genau die Maße vom iPhone hat. Das Klettband auf der Oberseite dient zur Kabelverstauung und hält das Elektronikgehäuse fest zusammen.

Hier die Elektronik:

Zusatzakku Elektronik

Die 18650 Akkus sind parallel geschalten. Das hat den Vorteil, dass das Teil auch nur mit einem Akku läuft. Die Elektronik ist einfacher Aufwärtswandler mit USB Buchse, welche es als “Mobile Boost” oder “Step Up iPhone Charger” für unter 5€ in eBay gibt. Allerdings gibt es hier ein paar Sachen zu beachten. iPhones haben den Nachteil/Vorteil, dass sie nicht einfach laden, wenn sie 5V an den USB-Versorgungspins bekommen. Sie benötigen noch Spannungen an den Data-Pins, die festlegen mit welcher Stromstärke das iPhone läd:

           Data+   Data-
 500 mA    2,0V    2,0V
1000 mA    2,0V    2,8V

Die von mir gekaufte Elektronik hatte die beiden Datenpins kurzgeschlossen. Alle anderen Smartphones brauchen kurzgeschlossene Datenpins um zu laden. Es kann auch sein, dass das iPhone sich damit zufrieden gibt und mit 1000mA lädt. Bevor man sich also die Mühe macht und die Widerstände einlötet erstmal ausprobieren ob’s nicht schon so funktioniert (iPhone min. 30 Sekunden dran hängen). Falls das iPhone nicht lädt oder “Zubehör wird nicht unterstützt” angezeigt wird, müssen Widerstände eingelötet werden. Die von mir gekaufte Platine hatte auf der Unterseite unbenutzte Lötpads für die Data-Pin-Beschaltung. Hier muss zuerst die Brücke zwischen Data+ und Data- entfernt und anschließend 4 SMD 0805 Widerstände als Spannungsteiler eingelötet werden. Für die 2,0V nimmt man am besten 22k und 33k Widerstände. Für die 2,8V nimmt man 47k und 33k (2,9V passt auch).

Zusatzakku Widerstände

Jetzt sollte das iPhone laden. Ich habe noch zusätzlich eine 5,6V Z-Diode als Schutz eingelötet, denn so ganz vertraue ich der 2€ Platine nicht ;-)

Und nun habt ihr einen superkompakten, superstarken und aufgeräumten Zusatzakku!

Der eingebaute iPhone Akku hat ca. 1500mAh. Nehmen wir als Akku die Panasonic NCR18650B mit 3400mAh und gehen von 75% Wirkungsgrad aus.

2x3400mAh*0.75=5100mAh

5100mAh / 1500mAh = 3,4

Wir können also das iPhone fast 3,5mal aufladen! Falls das immer noch nicht reicht, einfach ein zweites NCR18650B Paar in die Hosentasche – damit kann man schonmal ein paar Tage ohne Steckdose überleben ;-)

Viel Spaß beim Nachbauen – falls es Fragen gibt, einfach kommentieren!

2 thoughts on “18650 Zusatzakkus fürs iPhone

  1. roy

    ich bin mal gespannt wann die brennstoff zellen akkus für Smartphones, etc. kommen. Die neuen 18650 Akkus sind schon beeindruckende technik und leistungswunder.

    Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


zwei × 9 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>